HSC-Dreh-Fräszentrum der Baureihe HSTM





Warum Potenziale verschenken? Wettbewerbsvorteile nutzen!

Das HSC-Dreh-Fräszentrum HSTM mit horizontaler Werkstückanordnung ist besonders für die Bearbeitung von Turbinen- und Kompressorschaufeln, Blisks und/oder Radialverdichtern geeignet. Für optimale Massenverteilungen, exzellente Belademöglichkeiten und eine hervorragende Sicht auf die Bearbeitung, ist die Führungsordnung in einem Winkel von 45° nach vorne geneigt.

Präzision und Ökonomie
Die HSTM übertrifft höchste Anforderungen der modernen Schaufelbearbeitung bezüglich der erreichbaren Genauigkeiten und Oberflächenqualitäten. Die Robustheit, Steifigkeit sowie eine integrierte HSC-Unterstützung stellen kontinuierlich die maximale Produktivität sicher.

Extreme Anpassungsfähigkeit
Der kompakte Aufbau der Maschine stellt eine schnelle und flexible Aufstellung beim Kunden sicher – ohne hohe Anforderungen an die Beschaffenheit des Fundaments. Die Maschine besteht aus einem einteiligen Maschinengrundkörper, auf dem alle Komponenten ideal für die Bearbeitung von horizontal eingespannten Werkstücken angeordnet sind.

Ergonomie und Produktivität
Die schräge Anordnung der Achsen im Maschinenraum garantiert einen hervorragenden Abfluss der Späne. Standard-Schnittstellen an den Rotationsachsen und Peripheriekomponenten sind die wesentlichen Merkmale dieser für höchste Produktivität konstruierten Maschine. Bei der Anordnung der Bedien- und Serviceelemente wurde besonders Wert auf die ergonomische Handhabung gelegt.


Die HSTM Baureihe steht für:
  • Exzellente Verfügbarkeit
  • Hohe statische und dynamische Steifigkeit
  • Thermostabilität in allen Achsen
  • Modularen Aufbau
  • Ergonomisches Design
  • Motorspindeln mit hoher Drehzahl und starkem Drehmoment
  • Höchste Maschinendynamik für kurze Werkstückbearbeitungszeiten
  • Beste Zugänglichkeiten bei Wartungen und Service
  • Höchste Anforderungen bezüglich Genauigkeit und Oberflächenqualität
  • Automatischen Werkzeug- und Werkstückwechsel
  • Exzellente Oberflächenqualitäten durch hydrostatische A- und C-Achsen (optional)